Schriftgröße: . normal . groß . größer
Polnisch Englisch Deutsch
 
 
 

Nationales Naturerbe

 

In den Jahren 2011 und 2012 wurden dem Kulturlandschaft Uckermark e.V. insgesamt 318 ha Fläche des Nationalen Naturerbes übertragen.

Durch die Aufnahme eines Großteils der Kernzone „Grumsiner Buchenwald“ in die UNESCO Weltnaturerbestätte „Buchenwälder der Karpaten und alte Buchenwälder Deutschlands“ grenzen ein Großteil der NNE-Flächen des KLU an ein Gebiet von weltweiter Bedeutung für den Naturschutz.

 

Ein Großteil übertragenen Nationalen Naturerbe-Flächen gehört zum Offenland, die als Grünland/Streuobstwiesen oder Acker landwirtschaftlich genutzt und an regionale Ökolandbau-Betriebe verpachtet sind. 52 ha der Offenlandflächen stehen dem Prozessschutz zur Verfügung.

 

Die drei übertragenen Seen, der Kleine Schwarze See, der Große Schwarze See und der Kleine Plunzsee werden derzeit noch aus alten vertraglichen Bindungen heraus zur Fischerei genutzt. Ab 2017 werden die Seen nach einem mit der Verwaltung des Biosphärenreservates abzustimmenden Konzept betreut werden, bei dem die ansässigen Angler mit einbezogen werden sollen.

 

Die landwirtschaftlichen Flächen des Nationalen Naturerbes wurden an örtliche Landwirte, die ihre Flächen ökologisch bewirtschaften, verpachtet. Der Ökologische Landbaubetrieb Zuchenberg ist im Rahmen der Verpachtung neu entstanden. Neben der Auflage der ökologischen Bewirtschaftung wurden weitere Auflagen in die Pachtverträge mit aufgenommen, z.B.:

 

-              Kein Anbau von Mais

-              Kein Ausbringen von betriebsfremder Gülle

-              5% der verpachteten Flächen können für Naturschutzmaßnahmen
         jederzeit aus der verpachteten Fläche herausgenommen werden.

-              Verpflichtung der Umsetzung von FFH-Managementplänen