Schriftgröße: . normal . groß . größer
Polnisch Englisch Deutsch
 
 
 

Modellregion Klimaschutz

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

 

Das Vorhaben wird ermöglicht durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit“

 

Nach den Kriterien der deutschen UNESCO -Biosphärenreservate soll das Biosphärenreservat Modellregion für eine umweltschonende Nutzung sein. Dabei stehen entsprechend der aktuellen Entwicklung auch der Klimawandel und seine Folgen im Mittelpunkt von Forschung und Entwicklung. Ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin unterstützt bis Mitte 2011 Bürger und Betriebe bei der Umstellung auf regenerative Energien. Ziel des vom Bundesamt für Naturschutz mit 100.00 Euro finanzierten Vorhabens ist es, in der Region den Ausstoß klimaschädlicher Gase zu reduzieren und gleichzeitig Wege zur Anpassung an den Klimawandel aufzuzeigen. Unter der Regie des Biosphärenreservates beraten und begleiten externe Fachleute die interessierten Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen. Thema der Beratung ist zum Beispiel die mögliche Einführung neuer Verfahren und Produkte sowohl in konventionell als auch in ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben. Dabei geht es unter anderem um den Einsatz von Biomasse zur Energieerzeugung ohne den Anbau großflächiger Monokulturen wie Mais. Experten untersuchen auch regionale Anbau- und Vermarktungsmöglichkeiten von Schilf. Mit einem Schilfanbau auf Niedermoorböden der Region könnte die klimaschädliche Mineralisierung der Torfe gestoppt und dennoch eine Wertschöpfung für die Landwirte erzielt werden. Zudem trüge die Schilfnutzung dazu bei, den Landschaftswasserhaushalt zu stabilisieren.  In einem zweiten Teil des Projektes beraten Fachleute private und kommunale Bauherren zum Einsatz regenerativer Energien. Das reicht von der umfassenden Information über den aktuellen Stand der Technik bis zur gemeinsamen Erarbeitung von Förderanträgen. Das Biosphärenreservat möchte erste Bioenergiedörfer etablieren. In solchen Orten kommt die Energie für Strom und Wärme aus der Land- und Forstwirtschaft der direkten Umgebung in die Haushalte. Damit werden die Nutzer unabhängiger von fossilen Energieträgern wie Gas und Öl. Fachleute analysieren die Potenziale der Gemeinden in den nächsten Monaten und beraten dann geeignete und interessierte Gemeinden detaillierter. Zwei besonders geeignete Gemeinden erhalten auf Wunsch eine konzeptionelle Betreuung des Modellvorhabens. Mit seinem besonderen Engagement im Klimaschutz wird das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin seinen drei Funktionen gerecht: dem Schutz der biologischen Vielfalt, der Förderung einer nachhaltigen Nutzung unserer natürlichen Lebensgrundlagen und der Vermittlung von Wissen. Auf diese Weise soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass sich unsere Region zu einem Modellgebiet auch auf dem Gebiet des Klimaschutzes entwickeln kann. Dabei sind Synergien mit anderen Initiativen der Region ausdrücklich erwünscht.

 

In dem Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E)
„Biosphärenreservate als Modellregionen für Klimaschutz und Klimaanpassung“
(Demonstrationsvorhaben)  für das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Zusammengefasst geht es um folgende Inhalte:


Modul 1: Landbauberatung

1. Biomassenutzung ohne Maismonokulturen
    Biomasseanfall im Normalbetrieb (konventionelle und ökologisch wirtschaftende Betriebe)
2. Biomassenutzung aus Schilf
    Ist eine ökonomische Nutzung von Schilf möglich?

 

Modul 2: Bioenergiedörfer
1. Initiierung von Bioenergiedörfern im Biosphärenreservat
    Potenzialanalyse, Umfragen, Konzepte, Beratung Fördermittelanträge etc.


2. Individuelle Bauwerke: Analyse der Effizienz der Bebauung im Biosphärenreservat

 

3. Erarbeitung von effizienten Dämmungs- und Energieerzeugungslösungen

 

4. Öffentliche Beratungstermine für private und öffentliche Bauherren bis 2011
      mit Erarbeitung von Fördermittelanträgen


5. Ergänzung des Leitfadens für Bauherren zum regionaltypischen Bauen mit angepassten Energie

 

ü
ü
Das Vorhaben wird ermöglicht durch
das Bundesamt für Naturschutzmit
Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt,
Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

 

 

 

Öffentliche Beratungstermine für private und öffentliche Bauherren
Zwei Veranstaltungen zur Energie-Beratung konnten

im November und Dezember in Joachimsthal und Angermünde bereits durchgeführt werden.

Die letzte Veranstaltung dieser Art fand am 17.November 2010 in der Hochschule

für nachhaltige Entwicklung Eberswalde statt.

 

Die Vorträge stehen hier als pdf-Dateien zum Download bereit:

1. Einführungsvortrag Prof. Jürgen Peters (Hochschule für nachhaltige Entwicklung

Eberswalde)  

 

2. Vortrag Uwe Graumann (Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin)    

 

3. Vortrag Dr. Uwe Hartmann
    (Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.)   

 

4. Vortrag Dr. Günter Ludewig (Archtekturbüro Solidar) 

 

Um die Vorträge zu optimieren und möglichst umfassend die bestehenden Fragen der

Bauherren zukünftig beantworten zu können interessiert uns Meinung der Teilnehmer.

In diesem E-Mail oder Post an uns schicken.

 

 

Ansprechpartner ist
Herr Uwe Graumann
Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin
Hoher Steinweg 5 - 6
16278 Angermünde
Tel.: 0 33 31 / 36 54-21