Schriftgröße: . normal . groß . größer
Polnisch Englisch Deutsch
 
 

Bildung2
Für alle Altersgruppen wurden Elebnis- und Bildungsprogramme entwickelt, denn das Interesse, den Grumsin zu erkunden ist groß.  Weitere Fotos hier

Buchenwald entdecken - Bildung im Weltnaturerbewald Grumsin

Ein Erfahrungbericht von Elfi Laack, Naturwacht

 

"Vorsicht, Wilde Kerle" - so heißt ein Angebot des Biosphärenreservats Schorfheide- Chorin, des NaturschutzFonds Brandenburg, der Naturwacht, des NABU, begleitet von Freiwilligen der Naturwacht.
Mit diesem Angebot wollen wir die Bedeutung, Einmaligkeit und die Schönheit der Buchenwälder Europas, insbesondere des Buchenwaldes Grumsin, vermitteln.


Die Sekundarstufe des Gymnasium Angermünde hatte das Tagesangebot angenommen und sich in den letzten Schultagen vor den Ferien mit dem Thema Wildnis auseinandergesetzt.

Wir trafen uns mehrere Tage mit je einer  Gruppe im Buchenwald Grumsin. 

Ein sonst doch auf den ersten Blick nüchternes Thema, "Wildnis", für eine 7. Klasse und dann noch so kurz vor den Ferien, ob das Interesse weckt?

Die begleitenden Lehrer waren, von dem was sie erleben durften sehr angetan, Erinnerungen aus der eigenen Kindheit wurden wach. Sie sahen auch die große Chance dieses Programm in den Unterricht einfließen zu lassen. Für viele verschiedene Unterrichtsfächer ergeben sich Möglichkeiten , angefangen von Biologie, Geografie und Kunst über Deutsch, Englisch, Informatik und Sport.  


Nach Absprache brachten die Schüler Kameras oder Foto - Hadys mit, um sich mit den zwei verschiedenen Themenblöcken auseinander zu setzen.  Der erst Block „Sei ein Teil der Wildnis“ und halte es im Bild fest, wurde von unserer Freiwilligen Veronika Pape begleitet. Schnell wurde klar, dass wir auch bei den Schülern den Nerv getroffen hatten. Bei der Umsetzung des Themas waren sie sehr kreativ, setzten sich und die Natur imposant in Szene.

Der  Zweite Block „Was ist für dich  Wildnis“, halte das im Bild fest, wurde von mir und der Freiwilligen Beate Schönebaum begleitet. Auch hier gab es die tollsten Ideen, die wir auf den Fotos bewundern durften. Die Schüler sahen den Wald plötzlich mit ganz anderen Augen, ließen ihrer Phantasie freien Lauf und erkannten, dass es vieles zu entdecken gibt, wenn man sich auf ein Thema einläßt.

Die besten Fotos sind in der Ausstellung im Info-Punkt Altkünkendorf zu sehen.

 

Mehr Informationen hier:

Faltblatt Bildungsangebote

 

Willkommen im Kreis der Prüfzeichenträger des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin

Groß Väter See - Ferien in der Schorfheide - ab sofort mit Prüfzeichen prüfzeichen

Das Feriendorf Groß Väter, eine Einrichtung in Trägerschaft der Berliner Stadtmission, die seit 1990 als preiswerte, schön gelegene kleine Siedlung am Rande des winzigen Dorfes Groß Väter ihre Türen offen hält, hatte sich um das Prüfzeichen des Biosphärenreservates beworben. Am 17. September 2014 wurde die Einrichtung, nach eingehender Prüfung, in den Kreis der Prüfzeichenträger des Biosphärenreservates aufgenommen.

 

Ausführliche Informationen: hier

 

Gratulation

Gratulation an Reinhard Behrens, Leiter des Feriendorfes, zur bestandenen Prüfung von Gabi Heinz, Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

 

 

BM-Ausstellung

Ausstellung eröffnet: (von r.n.l.) Dr. Martin Flade, Leiter des Biosphärenreservats, Dr. Bettina Hoffmann, Firma Cognitio, Moderator Steffen Tuchscherer als Hirsch "Hannibal", Johanna Henschel, Tourismusverein Angermünde u. Jörg Kienast, Blumberger Mühle.  

Neue Ausstellung im Infozentrum Blumberger Mühle eröffnet

Am 14. September 2014 wurde im Rahmen des diesjärigen Aktionstages im NABU Informationszentrum Blumberger  Mühle, eine neue Ausstellung eröffnet. Im Mittelpunkt stehen die Informationen zum Welterbebuchenwald Grumsin. Thema ist darüber hinaus die Entwicklung des Tiefland-Buchenwaldes, so u.a. der Zusammenhang zwischen Waldbewirtschaftung und Artenvielvalt oder eben Artenarmut. Angesichts der Tatsache, dass täglich 150 Arten aussterben, in Deutschland mehr als 70 Prozent der Biotope als gefährdet gelten und von den rund 14 000 in der Roten Liste erfassten Pflanzenarten fast 30 Prozent in ihrem Bestand bedroht sind, macht die Ausstellung den Stellenwert einer ökologischen Bewirtschaftung von Buchenwäldern deutlich.

An mehreren Bildschirmen und Ausstellungselementen können sich die Besucher im Detail informieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

BM-Ausstellung2

 

 

 


Biosphärenreservatsleiter Dr. Martin Flade (links), Naturwachtmitarbeiter Peter Witt (mitte) und Sarah Fuchs, ÖKO-LOG, Freilandforschung, vor der öffentlichen Vorstellung des Managmentplanes für den Bereich Chorin/Oderberg.

Vorstellung der Managementplanung im Biosphärenreservat

Am 9. September 2014 wurde ein weiterer Bereich der laufenden Managementplanung im Biosphärenreservat vorgestellt. Diese Beratung war bereits die fünfte in diesem Jahr.

Um die laufende FFH-Managementplanung und die erforderlichen Abstimmungsprozesse möglichst effektiv zu organisieren, werden die Pläne nach regionalen Schwerpunkten gebündelt bearbeitet. Die betreffenden Unterlagen und Karten sind  unter der Internetadresse: www.planung-brsc.org  für jedermann zugänglich.

Weitere Informationen hier.

 

BM

Für die Planungsarbeiten zuständig (v. links): Uwe Graumann, Biosphärenreservat, Silke Haack, Entera - Ingenieurgesellschaft für Planung und Informationstechnologie, Tim Kabus, Institut für angewandte Gewässerökologie (IaG), Dr. Ernst Brahms Entera, Elena Wenz, Entera.

 

 

JungclausImposante Buchen im Welterbewald Grumsin zu bewundern

Landtagsabgeordneter Michael Jungclaus (Die Grünen) informierte sich am 4. September über das brandenburgische Weltnaturerbegebiet im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gemeinsam mit Elfi Laack, Naturwacht (rechts) und Prof. Jürgen Peters, Kulturlandschaft Uckermark e.V. (mitte).

 

 

Die ersten Hinweisschilder für Akkuladestationen erhielten Steffen Branding, Bahnof Chorin (links) und Jörg Kienast, Blumberger Mühle (mitte) aus den Händen von Dr. Martin Flade, Leiter des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin (rechts).

Mit dem E-Bike durchs Biosphärenreservat - Wettbewerbssieger knüpft Netz für E-Mobilität

Mit einem Konzept für den Aufbau eines umfassenden intelligenten Systems von Sharing- und Ladestationen für verschiedene Null-Emissionen-Fahrzeuge, die durch regenerative Energien gespeist werden, siegte das Biosphärereservat Schorfheide-Chorin im Ideenwettbewerb von EUROPARC Deutschland e.V. und HONDA Deutschland 2014 um innovative Beiträge zum Klimaschutz.  

Am 13. Juni 2014 trafen sich die Vertreter des Netzwerkes aus den Landkreisen Uckermark und Barnim. Die nächsten Schritte wurden vorgestellt und diskutiert - jetzt müssen weitere Mitstreiter gefunden werden, die sich bereit erklären, eine Ladestation für E-Bikes zu betreiben. Präsentiert wurde ein Logo, mit dem ein Betrieb seinen Service für E-Biker präsentieren und Gäste willkommen heißen kann.

 

„Der Gewinn des Ideenwettbewerbs war ein guter Ansporn. Mit dem Preisgeld von insgesamt 12.000,-€ haben wir die Möglichkeit mit vielen Partnern ein Netzwerk für eine emissionsfreie Mobilität im Biosphärenreservat zu initiieren“ freut sich Martin Flade. Die Idee, ein Netzwerk von Partnern aufzubauen, die sich am Sharingsystem umweltfreundlicher E-Bikes bzw. dem Angebot kostenloser Ladestationen beteiligen, verlässt das Stadium des Gedankens und zeigt erste greifbare Ergebnisse in der Region.

 

So konnten in den ersten Monaten dieses Jahres bereits viele neue Ausleihstationen und Ladestationen für E-Bikes für das Netzwerk „Sonne-auf-Rädern“ gewonnen werden. Die neuen Räder stehen u.a. bereits in Chorin, Angermünde und Warnitz zur Verfügung. Ein Netz von Ladestationen, das z.B. jeder Gastronom zu sehr geringen Kosten aber mit hoher Werbewirkung anbieten kann, ist das kommende Ziel. Zu diesem Zweck stellte Helge Krause das Konzept der E-Bike-freundlichen Region vor. Für die Plaketten kann sich jeder Interessent bewerben.

 

„1000 Ladestationen sollten das Ziel für die Region sein“ meinte Steffen Branding, der bereits als Vorreiter ein Angebot von E-Bikes und E-PKW für Gäste bereit hält. „Denn wenn der elektromobile Gast sich richtig willkommen fühlt, wird er seine Reise gern auch häufiger in unsere Region lenken.“

 

Im nächsten Schritt sollen E-Bike-Ports entwickelt werden, die mit Solarstrom betrieben werden. „Die Nutzung regenerativer Energien spielt beim Aufbau eines emissionsfreien Mobilitäts-Netzwerks im Biosphärenreservat eine entscheidende Rolle“ ergänzte Uwe Hartmann von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenergie Berlin Brandenburg e.V..

 

Dabei sollen E-Bikes nur der erste Schritt sein. Später ist auch an Ladestationen für E-PKW und die Verfügbarkeit von E-Fahrzeugen sowohl für Touristen, die mit der Bahn anreisen, aber auch für Berufspendler gedacht. 

 

 

 

Gewinner, Teilnehmer und Jurymitglieder am 23. Mai 2014 vor dem Angermünder Rathaus. 
 

2. Bauherrenwettbewerb des Biosphärenreservates mit hervorragenden Ergebnissen

Die Verwaltung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin organisierte in Kooperation mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und mit der Unterstützung weiterer Partner 2013 einen Wettbewerb zum Regionaltypischen Bauen und energieeffizienten Sanieren im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und Umgebung. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernahm Matthias Platzeck, Ministerpräsident von Brandenburg a.D.

Der Wettbewerb richtete sich an alle Bauherren, um gelungene Beispiele regionaltypischen Bauens im Einklang mit Klimaschutzzielen auszuzeichnen, um von den guten Erfahrungen zu berichten und um weitere Bauwillige zur Nachahmung anzuregen.

Insgesamt wurden 37 Arbeiten in den Kategorien Altbau, Denkmal, Umnutzung und Neubau eingereicht. Alle Beiträge zeichneten sich durch eine hohe Qualität aus und waren jeweils in bestimmter Hinsicht preiswürdig. Da bei einem Wettbewerb leider nicht alle Arbeiten ausgezeichnet werden können, musste sich die Jury unter Leitung von Prof.Dr. Jürgen Peters  Entscheidungen treffen für die Arbeiten, die die Wettbewerbskriterien noch konsequenter oder überzeugender erfüllen.

Zu den Gewinnern und zu weiteren Informationen hier.

Fotos

 

 

 

IMG_6502.jpg


Vom Infopunkt Altkünkendorf in den Buchenwald Grumsin

 

Der Informationspunkt „Buchenwald Grumsin“ in Altkünkendorf ist Ausgangspunkt für erlebnisreiche und informative Wanderungen in den Weltnaturerbewald Grumsin.

 

Eine Ausstellung vermittelt  viel Interssantes über die Lebensvielfalt in alten Buchenwäldern, wie sie im Grumsin zu finden ist und sich zukünftig noch entwickeln wird. Sie ist Ausgangspunkt oder auch Abschluss für Umweltbildungsangebote, Gruppentouren, Entdeckertouren oder individuelle Wanderungen. Hier werden Informationen zu den Tier- und Pflanzenarten im Grumsin in gut verständlicher Weise vermittelt. Interaktive Elemente beziehen die Besucher mit ein.

Die Betreuung des Informationspunkts übernimmt ehrenamtlich der Altkünkendorfer Kultur- und Heimatverein. Im Altkünkendorfer Schullandheim stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, so dass auch mehrtägige Umweltbildungsprogramme oder Klassen- und Gruppenfahrten möglich sind. Sowohl die Naturwacht im Biosphärenreservat als auch geschulte Landschaftsführerinnen und Landschaftsführer stehen bereit, um die Gäste während gemeinsamer Wanderungen ausführlich zu informieren.

 

Der Infopunkt ist geöffnet: von April bis Oktober, Mittwoch bis Sonntag

von 10 bis 16 Uhr und außerhalb dieser Zeiten nach Anmeldung

Telefon: 0175-9328178 oder per Mail:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Weitere Nachrichten finden Sie in unserer Info-Box