Schriftgröße: . normal . groß . größer
Polnisch Englisch Deutsch
 
 

Prüfzeichen2

Übergabe des Prüfzeichens, v. l. n. r.: Biosphärenreservatsleiter, Dr. Martin Flade, Küchenchefin Frau Carmen Busse, der Leiter des Feriendorfes Groß Väter See, Reinhard Behrens und Frau Gabriele Samuel, Leiterin Rezeption/Reservierung.

Willkommen im Kreis der Prüfzeichenträger des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin

Groß Väter See - Ferien in der Schorfheide - ab sofort mit Prüfzeichen
 

Das Feriendorf Groß Väter, eine Einrichtung in Trägerschaft der Berliner Stadtmission, die seit 1990 als preiswerte, schön gelegene kleine Siedlung am Rande des winzigen Dorfes Groß Väter ihre Türen offen hält, hatte sich um das Prüfzeichen des Biosphärenreservates beworben. Am 17. September 2014 wurde die Einrichtung, nach eingehender Prüfung, in den Kreis der Prüfzeichenträger des Biosphärenreservates aufgenommen.
 

www.feriendorf-gross-vaeter-see.de

weitere Informationen: hier

 

 

 

Bildung2
Für alle Altersgruppen wurden Elebnis- und Bildungsprogramme entwickelt, denn das Interesse, den Grumsin zu erkunden ist groß.  Weitere Fotos hier

Buchenwald entdecken - Bildung im Weltnaturerbewald Grumsin

"Vorsicht, Wilde Kerle" - so heißt ein Bildungsangebot des Biosphärenreservats Schorfheide- Chorin, des Naturschutz Fonds Brandenburg, der Naturwacht, des NABU, begleitet von Freiwilligen der Naturwacht. Mit diesem Angebot wird die Bedeutung, Einmaligkeit und die Schönheit der Buchenwälder Europas, insbesondere des Buchenwaldes Grumsin, vermittelt.

 

Mehr Informationen

 

Faltblatt Bildungsangebote

 

 

 

BM-Ausstellung

Ausstellung eröffnet: (von r.n.l.) Dr. Martin Flade, Leiter des Biosphärenreservats, Dr. Bettina Hoffmann, Firma Cognitio, Moderator Steffen Tuchscherer als Hirsch "Hannibal", Johanna Henschel, Tourismusverein Angermünde u. Jörg Kienast, Blumberger Mühle.  

Neue Ausstellung im Infozentrum Blumberger Mühle eröffnet

Am 14. September 2014 wurde im Rahmen des diesjärigen Aktionstages im NABU Informationszentrum Blumberger  Mühle, eine neue Ausstellung eröffnet. Im Mittelpunkt stehen die Informationen zum Welterbebuchenwald Grumsin. Thema ist darüber hinaus die Entwicklung des Tiefland-Buchenwaldes, so u.a. der Zusammenhang zwischen Waldbewirtschaftung und Artenvielvalt oder eben Artenarmut. Angesichts der Tatsache, dass täglich 150 Arten aussterben, in Deutschland mehr als 70 Prozent der Biotope als gefährdet gelten und von den rund 14 000 in der Roten Liste erfassten Pflanzenarten fast 30 Prozent in ihrem Bestand bedroht sind, macht die Ausstellung den Stellenwert einer ökologischen Bewirtschaftung von Buchenwäldern deutlich.

An mehreren Bildschirmen und Ausstellungselementen können sich die Besucher im Detail informieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

BM-Ausstellung2

 

 

 


Biosphärenreservatsleiter Dr. Martin Flade (links), Naturwachtmitarbeiter Peter Witt (mitte) und Sarah Fuchs, ÖKO-LOG, Freilandforschung, vor der öffentlichen Vorstellung des Managmentplanes für den Bereich Chorin/Oderberg.

Vorstellung der Managementplanung im Biosphärenreservat

Am 9. September 2014 wurde ein weiterer Bereich der laufenden Managementplanung im Biosphärenreservat vorgestellt. Diese Beratung war bereits die fünfte in diesem Jahr.

Um die laufende FFH-Managementplanung und die erforderlichen Abstimmungsprozesse möglichst effektiv zu organisieren, werden die Pläne nach regionalen Schwerpunkten gebündelt bearbeitet. Die betreffenden Unterlagen und Karten sind  unter der Internetadresse: www.planung-brsc.org  für jedermann zugänglich.

Weitere Informationen hier.

 

BM

Für die Planungsarbeiten zuständig (v. links): Uwe Graumann, Biosphärenreservat, Silke Haack, Entera - Ingenieurgesellschaft für Planung und Informationstechnologie, Tim Kabus, Institut für angewandte Gewässerökologie (IaG), Dr. Ernst Brahms Entera, Elena Wenz, Entera.

 

 

 

Gewinner, Teilnehmer und Jurymitglieder am 23. Mai 2014 vor dem Angermünder Rathaus. 
 

2. Bauherrenwettbewerb des Biosphärenreservates mit hervorragenden Ergebnissen

Die Verwaltung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin organisierte in Kooperation mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und mit der Unterstützung weiterer Partner 2013 einen Wettbewerb zum Regionaltypischen Bauen und energieeffizienten Sanieren im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und Umgebung. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernahm Matthias Platzeck, Ministerpräsident von Brandenburg a.D.

Der Wettbewerb richtete sich an alle Bauherren, um gelungene Beispiele regionaltypischen Bauens im Einklang mit Klimaschutzzielen auszuzeichnen, um von den guten Erfahrungen zu berichten und um weitere Bauwillige zur Nachahmung anzuregen.

Insgesamt wurden 37 Arbeiten in den Kategorien Altbau, Denkmal, Umnutzung und Neubau eingereicht. Alle Beiträge zeichneten sich durch eine hohe Qualität aus und waren jeweils in bestimmter Hinsicht preiswürdig. Da bei einem Wettbewerb leider nicht alle Arbeiten ausgezeichnet werden können, musste sich die Jury unter Leitung von Prof.Dr. Jürgen Peters  Entscheidungen treffen für die Arbeiten, die die Wettbewerbskriterien noch konsequenter oder überzeugender erfüllen.

Zu den Gewinnern und zu weiteren Informationen hier.

Fotos

 

 

 

IMG_6502.jpg


Vom Infopunkt Altkünkendorf in den Buchenwald Grumsin

 

Der Informationspunkt „Buchenwald Grumsin“ in Altkünkendorf ist Ausgangspunkt für erlebnisreiche und informative Wanderungen in den Weltnaturerbewald Grumsin.

 

Eine Ausstellung vermittelt  viel Interssantes über die Lebensvielfalt in alten Buchenwäldern, wie sie im Grumsin zu finden ist und sich zukünftig noch entwickeln wird. Sie ist Ausgangspunkt oder auch Abschluss für Umweltbildungsangebote, Gruppentouren, Entdeckertouren oder individuelle Wanderungen. Hier werden Informationen zu den Tier- und Pflanzenarten im Grumsin in gut verständlicher Weise vermittelt. Interaktive Elemente beziehen die Besucher mit ein.

Die Betreuung des Informationspunkts übernimmt ehrenamtlich der Altkünkendorfer Kultur- und Heimatverein. Im Altkünkendorfer Schullandheim stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, so dass auch mehrtägige Umweltbildungsprogramme oder Klassen- und Gruppenfahrten möglich sind. Sowohl die Naturwacht im Biosphärenreservat als auch geschulte Landschaftsführerinnen und Landschaftsführer stehen bereit, um die Gäste während gemeinsamer Wanderungen ausführlich zu informieren.

 

Der Infopunkt ist geöffnet: von April bis Oktober, Mittwoch bis Sonntag

von 10 bis 16 Uhr und außerhalb dieser Zeiten nach Anmeldung

Telefon: 0175-9328178 oder per Mail:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Weitere Nachrichten finden Sie in unserer Info-Box